TV Eiche Grüne 1891 e.V.
TV Eiche Grüne 1891 e.V.

Volleyball-Jugend und Nachwuchskader Iserlohn U16 - U20

Kooperation zur Leistungsförderung geht in der Saison 2021/22 an den Start:

 

TV Eiche ist Teil des Nachwuchskaders

Als Mitglied des Volleyball-Jugend- und Nachwuchskaders Iserlohn können wir ambitionierten Jugendlichen der Altersklassen U16, U18 und U20 ab sofort ein spannendes Angebot machen. Wer leistungsorientiert Volleyball spielen möchte, kann beim TV Eiche in einer ehrgeizigen Mannschaft im Erwachsenenbereich spielen und zusätzlich am Training und den Spielen der „Volley-J.u.N.K.Is“ in der Jugend-Oberliga an den Start gehen. Damit können wir alle Mädchen ab Jahrgang 2008 fast optimal fördern. Für Jungen gilt dieses Angebot leider noch nicht.

Um bei den JunKIS mitzumachen, müssen natürlich die Voraussetzungen gegeben sein. Wer das Spielniveau für die jeweilige Spielklasse noch nicht „drauf hat“ kann sich aber im Training und die Spielen mit den Eiche-Teams verbessern und bei der nächsten oder übernächsten Sichtung für ein Auswahlteam empfehlen. Weitere Details dazu siehe unten.

 

 

Trainer und Verantwortliche der Volley-J.u.N.K.Is.:

Bernd Kaiser (TV Eiche Grüne, Christian Rabe (SC Hennen) Sandra Weber (DJK Sümmern) Gunnar Stenzel (Letmather TV), sowie vorne Karolin Kaiser (TV Eiche Grüne), Leonie Roch und Kirstina Rabe (Beide SC Hennen), Carmen Leto (Letmather TV). Im Bild fehlen: Caroline Klopp (DJK Sümmern und Michael Lesch (TuS Iserlohn).

Kooperation Iserlohner Volleyball-Vereine:

Iserlohner Volleyballvereine bündeln ihre Kräfte in der Jugendarbeit

Am 28. Juni war es so weit: Nach langen Vorbereitungen und vieler coronabedingter Unwägbarkeiten traten 40 Mädchen in der Sporthalle der Gesamtschule Seilersee zu einem Sichtungstraining an. Dazu aufgerufen hatten die Iserlohner Volleyball-Vereine, die sich freuten, dass die Auftaktveranstaltung doch noch vor den Sommerferien möglich wurde. Unter den Augen ihrer Vereinstrainerinnen und -trainer zeigten die Mädchen ihr Können und versuchten, sich für die Auswahlmannschaften zu empfehlen. Gebildet wurden drei Teams in den Altersklassen U16, U18 und U20.

Die fünf heimischen Vereine haben sich darauf verständigt, ab der kommenden Saison ein gemeinsames Angebot für leistungsorientierte Jugendliche zu schaffen. Ziel ist es, die Jugendlichen in ihrer Entwicklung gezielter zu fördern, stärkere Teams in der Jugend-Oberliga zu etablieren und mittelfristig mit heimischen Teams bei Westdeutschen Meisterschaften vertreten zu sein. Letztlich soll damit auch eine gute Basis geschaffen werden, um Talente an ihre heimischen Vereine zu binden.

Dabei werden die beteiligten Clubs ihre Selbständigkeit nicht aufgeben. Bei den neuen Jugendteams handelt es sich jeweils um zeitlich begrenzte Spielgemeinschaften, die unter dem einheitlichen Namen Volleyball-Jugend- und Nachwuchskader Iserlohn, kurz „Volley-J.u.N.K.Is.“ ans Netz gehen werden. Die Aktiven bleiben ihren Vereinen erhalten, in denen sie in der Regel zusätzlich bereits im Erwachsenenbereich zum Einsatz kommen. Für die Auswahlspielerinnen steht neben dem Vereinstraining dann eine weitere Trainingseinheit im Wochenplan. Für Spielerinnen, die den Sprung zu den „J.u.N.K.Is.“ (noch) nicht schaffen oder dieses Pensum nicht leisten wollen/können, bieten die Vereine nach wie vor Teams auf ggf. niedrigerem Niveau an. Obwohl zum Auftakt nur Mädchen gesichtet wurden, gilt das gleiche ausdrücklich auf für den männlichen Bereich, in dem sich die Sportart schon seit vielen Jahren schwertut.

Die letzte Teilnahme an einer Westdeutschen gelang 2017 den U12-Mädchen des TV Eiche Grüne. Um solche Erfolge jedoch in Altersklassen ab U16 aufwärts zu wiederholen, benötigt man zehn bis zwölf gut ausgebildete, talentierte Mädchen oder Jungen. Das ist für einen der Iserlohn Vereine allein praktisch unmöglich; in den Endrunden sind die Nachwuchsteams aus den Leistungsstützpunkten und einigen Hochburgen regelmäßig unter sich.

Nach der langen Pause waren am Montag alle froh, dass es endlich wieder losging. Obwohl in den Vereinen nur wenige Trainingseinheiten in der Halle möglich waren, stimmten die gezeigten Leistungen optimistisch. Bis zum Saisonstart, Ende Oktober, haben Spielerinnen und Trainer/-innen dennoch reichlich Arbeit vor sich. Nach der langen Pause muss individuell an Athletik und Volleyballtechnik gefeilt werden. Zudem müssen die J.u.N.K.Is.-Teams noch eine passende taktische Ausrichtung mit ggf. neuen Positionen erarbeiten.

Angestoßen wurde die Zusammenarbeit Anfang des Jahres vom SC Hennen und der DJK Sümmern. In den anschließend regelmäßig stattfindenden Online-Gesprächsrunden arbeiteten die Jugendtrainer/-innen und Vereinsverantwortlichen Kirstina und Christian Rabe, Leonie Roch (alle SC Hennen), Sandra Weber, Caroline Klopp (beide DJK Sümmern), Carmen Leto, Gunnar Stenzel (beide Letmather TV), Michael Lesch (TuS Iserlohn) sowie Karolin und Bernd Kaiser (beide TV Eiche Grüne) eine Reihe grundsätzlicher Vereinbarungen und vieler Details aus, mit denen sich letztlich alle Beteiligten sowie die Vereinsvorsitzenden einverstanden erklärten. Bei fünf beteiligten Vereinen, die alle unterschiedlich aufgestellt sind, war das keine Selbstverständlichkeit. Da die Kooperation zunächst nur für die kommende Saison festgezurrt worden ist, befinden sich die „Volley-J.u.N.K.Is.“ in der Probezeit. Um Erfolg zu haben, sind sich alle Verantwortlichen einig, muss die Zusammenarbeit aber natürlich über mehrere Jahre wachsen. Wenn das gelingt, wird die Iserlohner Volleyball-Szene gewiss profitieren und an Attraktivität gewinnen. 

 

 
Druckversion Druckversion | Sitemap
© T. V. Eiche Grüne 1891 e. V.